Satire: Eine Einführung in den Allismus

Gekürzte deutsche Übersetzung des englischen Originalartikels der Seite Speaking of Autism… , mit freundlicher Erlaubnis des Autors

Wenige Dinge irritieren mich mehr als die Art und Weise, wie meist über Autismus geschrieben und berichtet wird. Diese „Einführungen in den Autismus“ sind häufig voller unvollständiger, veralteter oder einfach nur falscher Informationen, die zu Stereotypen und Mythen in Hülle und Fülle führen…Seit 2003 werden manchmal auf humoristische Weise nicht autistische Menschen von der Autismus-Community als Menschen bezeichnet, die eine Störung namens „Allismus“ haben…

Ich (Quincy) entschied mich die Satire „eine Einführung in den Allismus“ zu schreiben, um die überpathologisierende, mythenumwobene, tragische Art und Weise, wie Menschen über Autismus schreiben, zu kritisieren, indem ich die Rollen vertausche.

Wenn wir anfangen, „Mangel an Autismus“ als die Störung und „Autismus“ als die Norm zu betrachten, dann wird deutlich, wie absurd es ist, auf diese Weise über Autismus zu schreiben. Diese Satire kann auch helfen, Nicht-Autisten aufzuzeigen wie verletzend und ärgerlich es ist diese Fehlinformationen, die leider viele für Tatsachen halten, über sich zu lesen. In meiner Satire wird die gleiche Rhetorik, Sprache und Struktur verwendet, die in vielen Artikeln über Autismus angewandt wird.

▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣

Allismus

In dem heutigen Artikel wird untersucht, was vielleicht eine der erschreckendsten globalen Gesundheitskrisen ist, die der Welt heute bevorsteht. Hunderte von Millionen Menschen auf der Welt leiden heute unter der drückenden Last dieser Krankheit. Millionen von verlorenen und gebrochenen Kindern mit einer trostlosen Zukunft. Der Zustand, den ich beschreibe, ist natürlich die Allismus-Spektrum-Störung, besser bekannt als Allismus.

Was ist Allismus?

Allismus ist eine schwerwiegende Entwicklungsstörung, die durch eine Reihe von sozialen, kommunikativen, kognitiven und sensorischen Defiziten gekennzeichnet ist. Diese werden in diesem Artikel etwas ausführlicher besprochen. Eine einfachere Definition ist jedoch, dass Allismus der schwere Mangel an Autismus ist.

Wie verbreitet ist Allismus?

Die Allismus-Raten sind schockierend und beunruhigend hoch: Neue Schätzungen legen nahe, dass bis zu 55 von 56 Menschen an Allismus leiden.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Allismus?

Allismus ist eine sehr breit gefächerte Krankheit. Keine zwei Menschen mit Allismus sind exakt gleich, und es gibt eine große Bandbreite an Symptomen unter Menschen mit Allismus. Es gibt jedoch mehrere breite Symptomkategorien, die Allismus definieren. Das sind sie:

  • Eine klinische Unfähigkeit, den eigenen kognitiven Zustand von dem anderer zu trennen:

Menschen mit Allismus scheinen nicht in der Lage zu sein, das Verständnis, dass andere Menschen andere Perspektiven haben können als sie selbst, in die Praxis umzusetzen. Sie haben Schwierigkeiten, ihr eigenes persönliches Verständnis von dem der anderen zu „entwirren“.

Kinder, die auf Allismus hin untersucht werden, erhalten zum Beispiel oft eine kognitive Beurteilung, die „Der Sally-Anne-Test“ genannt wird. Ihnen wird folgende Geschichte erzählt: „Zwei Mädchen, Sally und Anne, sind in einem Raum mit zwei Körben. Sally hält einen Keks in der Hand. Sally nimmt ihren Keks und legt ihn in Korb Nr. 1 und verlässt dann den Raum. Während sie weg ist, nimmt Anne den Keks aus Korb Nr. 1 und legt ihn in Korb Nr. 2. Wenn Sally wieder ins Zimmer kommt, in welchem Korb sucht sie dann den Keks?“

Typischerweise geben autistische Kinder eine große Bandbreite an Antworten, von „Ich weiß es nicht“ bis hin zum Raten von Korb Nr. 1 oder Korb Nr. 2. Dies ist zu erwarten, wenn man die fehlenden Informationen in der Frage berücksichtigt. Es ist unbekannt, ob Sally durch ein Fenster zuschaute, oder ob Anne ihr sagte, dass sie den Keks bewegt hat… Es gibt keine eindeutig richtige Antwort auf den Sally-Anne-Test. Kinder mit Allismus werden jedoch fast immer selbstbewusst behaupten, dass Sally in Korb Nr. 1 schauen wird. Es mag verwirrend sein zu verstehen, warum das so ist, aber es zeigt dieses Kernsymptom des Allismus. Kinder mit Allismus scheinen nicht zu verstehen, dass Sally Informationen besitzen könnte, die sie nicht haben. Menschen mit Allismus sind nicht in der Lage, ihre eigene Perspektive von der anderer zu trennen. Man könnte dies so zusammenfassen, dass Menschen mit Allismus die Theory of Mind oder das kognitive Verständnis, dass andere Menschen einen von ihrem eigenen Geist getrennten Geist haben, vermissen lassen.

  • Ungewöhnlicher und nicht-funktionaler Gebrauch von Worten und Sprache:

Bei der Interaktion mit Menschen mit Allismus ist ihr offensichtliches Nicht-Verstehen der Bedeutungen von Wörtern offensichtlich. Menschen mit Allismus sind dafür bekannt, dass sie die Verbindung zwischen Wörtern und Objekten der realen Welt nicht verstehen… Zusätzlich haben einige Untersuchungen ergeben, dass Eltern von Kindern mit Allismus glauben, dass ihre Kinder nur in Worten und nicht in Bildern und Ton denken.

  • Sozial unangemessene und nicht-funktionale Kommunikationsnutzung:

Menschen mit Allismus mangelt es stark an normalen autistischen sozialen Kommunikationsfähigkeiten. Menschen mit Allismus neigen dazu, sich an einfachen, oberflächlichen Gesprächen zu beteiligen, die in der Allismus-Community als „Smalltalk“ bekannt sind, als sich auf eine tiefere Konversation einzulassen oder einfach nur die schweigende Anwesenheit einer anderen Person zu genießen. „Smalltalk“ beinhaltet kein Teilen neuer Informationen und dient nicht als Kommunikationsmittel. Dieser „Smalltalk“ führt oft dazu, dass sich die autistischen Menschen um sie herum zutiefst unbehaglich und überfordert fühlen, da andere gezwungen sind, ihre kostbaren und knappen Sprachressourcen für frivole Gespräche zu nutzen.

Menschen mit Allismus sagen auch oft eine Sache, beabsichtigen aber eigentlich etwas ganz anderes. Zum Beispiel sagen sie „heute ist es ziemlich kalt draußen“, meinen aber „dreh die Heizung an „. Dieses unerklärliche Verhalten kann entweder durch die bizarre Art und Weise erklärt werden, wie Menschen mit Allismus Sprache nutzen, oder durch die Tatsache, dass sie aufgrund ihres Mangels an Theory of Mind nicht wissen, dass sie Informationen besitzen, die andere Menschen nicht haben.

Menschen mit Allismus fordern auch häufig das, was sie „Blickkontakt“ nennen. Hier versuchen sie, direkt auf die Augäpfel des Gesprächspartners zu schauen. Dies kann sehr unangenehm für die normalen Menschen um sie herum sein, da normale Autisten Augenkontakt oft als nutzlos und ablenkend empfinden.

  • Eingeschränkte sensorische und emotionale Erfahrungen:

Es wird oft bemerkt, dass Menschen mit Allismus fast vollkommen das normale sensorische Such- oder Vermeidungsverhalten zu fehlen scheint. Dies lässt sich dadurch erklären, dass Menschen mit Allismus unglaublich eingeschränkte sensorische Fähigkeiten haben, und sie nur sehr konsistente und gleichmäßige Mengen an Input verarbeiten können. Dies macht es für Menschen mit Allismus schwierig, bestimmte Sinneserfahrungen zu schätzen und die Schönheit der alltäglichen Dinge zu genießen. Die emotionalen Erfahrungen von Menschen mit Allismus scheinen ebenfalls abgestumpft zu sein. Menschen mit Allismus werden selten von ihren Emotionen überwältigt, außer in extremen Umständen.

  • Klinischer Mangel an selbststimulierenden Verhaltensweisen, die dem Entwicklungsstand angemessen sind:

Auf und ab gehen. Mit den Händen wedeln. Schaukeln. Tanzen und Bewegen des Körpers. Dies sind ein fantastischer Teil der menschlichen Erfahrung. Sie sind wichtig, um unsere Systeme zu regulieren und unsere Gefühle auszudrücken. Menschen mit Allismus fehlt es jedoch häufig an diesen wichtigen autistischen Verhaltensweisen. Dies kann mit dem oben genannten Symptom, dem abgeschwächten sensorischen und emotionalen Erfahrungsschatz, zusammenhängen.

  • Anhaltende nicht spezialisierte Interessen:

Während die meisten normalen, sich typisch entwickelnden autistischen Menschen natürlich einige wenige spezialisierte Interessen haben, können Menschen mit Allismus sehr breite Interessen haben und nur sehr wenig über diese wissen. Dies kann es für Menschen mit Allismus schwierig machen, eine Richtung in ihrem Leben zu finden und eine Karriere zu finden, die ihren Interessen entspricht. Es kann sein, dass sie nur wenig Freude daran finden, neue Dinge über ihre Interessen zu lernen, und sich nur selten vollständig in diese vertiefen.

  • Ungewöhnliche frühkindliche Entwicklung:

Menschen mit Allismus haben oft ein seltsam einheitliches Entwicklungsmuster, indem sie bestimmte „Meilensteine“ zu bestimmten, vorhersehbaren Zeiten erreichen, statt in ihrem eigenen, einzigartigen Tempo, wie es bei der autistischen Bevölkerung zu beobachten ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die verbale Sprache. Während die Sprachfähigkeiten in der normalen Bevölkerung unglaublich vielfältig sind, wobei die Bandbreite der Menschen im Allgemeinen von hyperlexisch bis hin zur nonverbalen Ausdrucksweise reichen, sind Menschen mit Allismus fast immer völlig durchschnittlich in ihren Sprachfähigkeiten. Es ist unbekannt, was diese seltsamen Entwicklungsphänomene verursacht, und die Allismusforschung sucht noch immer nach der Antwort.

Was verursacht Allismus?

Allismus ist höchstwahrscheinlich genetisch bedingt, aber welche spezifischen Gene für die Störung verantwortlich sind, ist noch nicht abschließend geklärt. Einige Forscher schlagen Umweltfaktoren vor, die für die Entwicklung von Allismus verantwortlich sein könnten – am häufigsten wird die Benutzung von Sicherheitsgurten und Autositzen bei Kleinkindern als mögliche Ursache genannt, aber diese These wurde noch nicht bestätigt.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Allismus?

Leider gibt es keine Heilung für Allismus. Jedoch können umfangreiche Behandlungen und Therapien helfen, allistisches Verhalten zu beseitigen. Das bestmögliche Ergebnis für eine Person mit Allismus ist, dass sie von ihren autistischen Altersgenossen ununterscheidbar wird, und dieses Ziel kann in der Mehrzahl der Fälle erreicht werden, wenn die Diagnose in einem jungen Alter gestellt wird und sofort mit einer frühen Intervention begonnen wird. Viele Menschen mit Allismus können lernen, ein fast vollständig autistisches Leben zu führen, wenn sie die richtige Behandlung erhalten.

Was kann ich tun, um Eltern von Kindern mit Allismus zu unterstützen?

Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, ist die Diagnose Allismus eine traumatische Erfahrung für eine Familie. Stellen Sie sich vor, Sie erfahren, dass das autistische Kind, das Sie erwartet haben, sich als nicht auf das gesamte Autismus-Spektrum fallend herausstellt. Eine Allismusdiagnose und damit den Verlust des autistischen Kindes zu betrauern, ist natürlich und sollte gefördert werden. Eltern von Kindern mit Allismus sollten jedoch wissen, dass sie, obwohl sie ihr Kind lieben, niemals den Allismus akzeptieren sollten, denn die Akzeptanz von Allismus ist dasselbe wie das Eingeständnis einer Niederlage.

Erfahrungsberichte von Eltern allistischer Kinder zeigen die Herausforderung die es bedeutet, ein Kind mit Allismus zu haben:

„Ich ging ins Schlafzimmer meiner Tochter in der Hoffnung sie dabei zu überraschen wie sie ihr Spielzeug fröhlich wie ihr Bruder in eine Reihe stellt“, sagte Samantha Roth, Mutter von zwei Kindern, eines davon mit starkem, niedrigfunktionalem Allismus. „Aber als ich sah, wie sie so tat, als würden ihre Puppen miteinander reden, als säßen sie in einer Art Meeting, rannte ich aus dem Zimmer und schluchzte zwei Stunden lang. Versteht meine Tochter wirklich nicht, dass diese Puppen leblose Objekte sind, die ihre Gedanken und Gefühle nicht teilen? Wie soll sie in Zukunft eine feste Anstellung finden, wenn sie nicht lernt, Ordnung zu schaffen, indem sie ihr Spielzeug in eine Reihe stellt?“

David Christensen, Vater von zwei Jungen mit Allismus, schreibt: „Ich liebe meine Söhne, aber ich hasse ihren Allismus. Sie können überhaupt nichts mitteilen. Sie sagen nie direkt, was sie wollen, und manchmal sagen sie sogar das Gegenteil von dem, was sie meinen. Unser Leben ist ein nie endender Zirkus des Fahrens von einer sozialen Aktivität zur nächsten, sie scheinen nie überfordert zu sein. Ihr Allismus hat ihre Schwester jeder Chance auf eine normale Kindheit beraubt. Ich bin am Ende jedes Tages kurz davor, wegen ihres hohen Unterstützungsbedarfs auszubrennen.“

.

.

Die „Abgestumpft-fade“-Schleife der Solidarität mit Allismus-Betroffenen. Eine beige Schleife mit zwei Kulleraugen.

Wie man sehen kann, kann das Leben mit einer Person mit Allismus unglaublich schwierig sein und es ist bekannt, dass eine Allismus-Diagnose oft gestörte Beziehungen zwischen Ehepartnern, Geschwistern und Freunden verursacht. Um Solidarität mit Familien zu zeigen, die von Allismus betroffen sind, können Sie die beige „Abgestumpft-fade“-Schleife erwerben. Diese Schleife repräsentiert die abgeschwächte sensorische und emotionale Erfahrungswelt von Menschen mit Allismus, und die Augen repräsentieren ihr unaufhörliches Bedürfnis nach Augenkontakt.

Schließlich ist die Sprache wichtig, wenn man über Allismus spricht. Stellen Sie sicher, dass Sie immer „Person mit Allismus“ – verwenden, um zu betonen, dass Menschen mit Allismus trotz ihres Allismus immer noch Menschen sind und dass Allismus sie nicht definiert.

▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣▣

Hoffentlich hat dieser Artikel ein größeres Bewusstsein für Allismus und die Schwierigkeiten, die mit dem Umgang mit Allismus einhergehen, geschaffen.

Wenn Sie nicht autistisch sind, wie haben Sie sich beim Lesen eines solchen Artikels gefühlt? Vielleicht wollten Sie mehrmals rufen: „Aber warten Sie, das ist nicht wahr!“ Wie würden Sie sich fühlen, wenn solche überpathologisierenden und mit Fehlinformationen gespickten Artikel weit verbreitet wären und als Tatsachen gelten würden? Trotz der offensichtlichen Satire, hoffe ich, dass dieser Artikel zum Nachdenken anregt.

Ich habe viele der Motive aus typischen „Autismus“-Artikeln verwendet: Zum Beispiel der verbreitete Mythos, dass uns Theory of Mind fehlt. Das ist nicht wahr, und das Missverständnis ist darauf zurückzuführen, dass keine autistische Perspektive einnehmen und auch keine Autisten befragen, sondern über diese spekulieren. Außerdem werden viele autistische Eigenschaften wie Echolalie, sich wiederholende Routinen usw. als „nicht funktional“ oder sinnlos beschrieben, obwohl diese Handlungen für autistische Menschen Sinn und Zweck haben. Deshalb habe ich in dem Artikel viele eindeutig allistische Verhaltensweisen wie Smalltalk und Augenkontakt als „nicht funktional“ beschrieben.

Ich hoffe, dass dies einen Einblick darauf gibt, dass die Sprache und die Art und Weise, wie wir über Autisten sprechen, von Bedeutung ist. Ich hoffe auch, dass es den Menschen hilft zu erkennen, dass eine Überpathologisierung des Autismus sinnlos ist und nur dazu beiträgt, die Angst zu fördern, denn ich versichere Ihnen, dass es genauso leicht wäre, den Nichtautismus zu pathologisieren und zu einer Krankheit zu machen, wenn eben Autismus als definierende Norm angesehen würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s